Steinschaler Naturgärten

wheelchair
buggy
dogs
umbrella
Steinschaler Naturgärten
Netzwerk Kulinarik
Steinschaler Naturgärten
Ihr Foto vom Ausflugsziel
Sie haben dieses Ausflugsziel bereits besucht und möchten Ihr Foto dazu hochladen?
Fotos hochladen

Steinschaler Naturgärten

wheelchair
buggy
dogs
umbrella
Akkolade

CARD Leistung

Freier Eintritt, sooft Sie wollen Außer Sonderveranstaltungen: Bitte informieren Sie sich direkt beim Ausflugsziel über Details.

€ 5,50

Echter Naturgarten (ca. 20.000 m2), u. a. Teiche mit ca. 1.000 verschiedenen Pflanzen und mit Bibern, Ausnahmgartl mit Wildkräutern, Gemüse- und Kräutergartl mit zahlreichen Wild- und Kulturpflanzen, Biberpfad. Der Garten wird extensiv betrieben und versorgt die Steinschaler Küche. Restaurant (ausgezeichnet mit Grüner Haube): regionale Fleisch-, vegetarische und vegane Gerichte. Schöner schattiger Gastgarten.

Tipp

Restaurant, Wildkräuter-Kochkurse, Kuschelwochenende im Genießerzimmer, Wander- und Eisenbahnpakete

Öffnungszeiten

15. Mai bis 31. Oktober, tgl. 9–17 h;
Gruppenführungen nach Vereinbarung;
Eintritt über die Rezeption des Steinschalerhofes

Öffentliche Anreise

Bus/Bahn
Der Bahnhof Tradigist ist 400 m vom Ausflugsziel entfernt. Die Mariazellerbahn fährt diesen täglich an.
Fahrrad
Wenn Sie gerne mit dem Rad unterwegs sind, der Pielachtalradweg ist 500m vom Ausflugsziel entfernt.
Sie können sich Fahrräder beim Gemeindeamt Rabenstein an der Pielach kostenlos ausleihen.
Bus/Bahn
Der Bahnhof Tradigist ist 400 m vom Ausflugsziel entfernt. Die Mariazellerbahn fährt diesen täglich an.
Fahrrad
Wenn Sie gerne mit dem Rad unterwegs sind, der Pielachtalradweg ist 500m vom Ausflugsziel entfernt.
Sie können sich Fahrräder beim Gemeindeamt Rabenstein an der Pielach kostenlos ausleihen.
Akkolade

CARD Leistung

Freier Eintritt, sooft Sie wollen Außer Sonderveranstaltungen: Bitte informieren Sie sich direkt beim Ausflugsziel über Details.

€ 5,50

Öffnungszeiten

15. Mai bis 31. Oktober, tgl. 9–17 h;
Gruppenführungen nach Vereinbarung;
Eintritt über die Rezeption des Steinschalerhofes